DIY: Mach Strom mit deinem Backyard Stream

DIY: Mach Strom mit deinem Backyard Stream

Hier ist eine einfache und doch ermutigende Art, sich selbst zu einem wasserbetriebenen Kraftwerk zu machen, indem Sie einen Strom in der Rückseite Ihres Hauses verwenden. Die Idee stammt aus einem Off-Grid.net-Artikel. Tatsächlich ist die Idee gar nicht neu: Schon die Römer haben sie vor Tausenden von Jahren benutzt, um ihre mechanischen Systeme anzutreiben, die zwar mechanisch waren, aber überhaupt nicht primitiv waren und damals ein recht gutes Maß an Komfort sicherten.

Die Grundidee ist einfach: Finde einen Fluss, stell sicher, dass er abrupt genug fällt, um die nötige Geschwindigkeit und Geschwindigkeit zu haben, um deine Turbine zu drehen, und führe das notwendige Rohrleitungs- und Flusskontrollsystem aus.

Bergige und hügelige Standorte sind für diese Art von erneuerbaren Energien am besten geeignet. Der erste Parameter, den Sie berücksichtigen müssen, ist die Höhe von wo aus Ihr Wasser fallen soll. Wenn es höher als 3 m ist, hast du eine Hochkopf-Mikrohydroturbine . Wenn es zwischen 0,6 - 3m ist, hast du eine Niederdruck-Hydroturbine . Die erste ist vorzuziehen, weil die benötigte Stromstärke stark reduziert ist. Hochdruck-Hydroturbinen gleichen den Volumenmangel mit der Kraft der Schwerkraft aus.

Sie müssen die Größe Ihrer Rohrleitungen und den Wasserfluss, der von diesem Strom kommt, messen. Es gibt mehrere Methoden, dies zu tun, und ich werde Off-Grid.net hier zitieren, weil ihre Erklärung die beste ist (ich konnte keine bessere finden):

" 1. Das Bucket-Methode was bedeutet, dass du deinen Strom aufstaut, um seinen Fluss in einen Eimer oder Container umzuleiten. Die Rate, mit der sich der Behälter füllt, ist die Durchflussrate. Wenn Sie einen 5-Gallonen-Eimer und es war in einer Minute gefüllt, dann wäre Ihre Fließgeschwindigkeit 5 Gallonen pro Minute.

2. Solange das Wasser nicht schnell fließt und / oder über Ihre Waden kann man es benutzen Weighted-Float-Methode . Dies beinhaltet die Messung der Tiefe des Wasserwegs über seine Breite. Um dies zu tun, brauchst du: einen Helfer, ein Maßband, einen Maßstab, einen Gewichtsschwimmer (eine Plastikflasche, die zur Hälfte mit Wasser gefüllt ist), eine Stoppuhr und Millimeterpapier. Um dann den Durchfluss für einen Querschnitt des Wasserwegs auf seinem niedrigsten Wasserstand zu berechnen, müssen Sie:

  1. Finden Sie die einheitlichste Tiefe und die geradeste Strecke der Wasserstraße
  2. Messen Sie die Breite der Wasserstraße an der engsten Stelle
  3. Verwenden Sie den Maßstab vertikal, um die Tiefe in Schritten von 1 Fuß zu messen. Möglicherweise möchten Sie eine quergestreckte Zeichenfolge verwenden, um die Inkremente zu markieren.
  4. Zeichnen Sie die Messungen auf dem Papier, um Ihnen ein Querschnittsdiagramm der Wasserstraße zu geben
  5. Berechnen Sie die Fläche jeder Sektion, indem Sie die Bereiche der Rechtecke (Fläche = Länge iâ € "Breite) und Rechte Dreiecke (Fläche = ½ Basis iâ €" Höhe) in jedem Abschnitt bestimmen
  6. Aus dem Abschnitt, den Sie gemessen haben, markieren Sie einen Punkt mindestens 20 Fuß stromaufwärts
  7. Von dort geben Sie Ihren gewichteten Schwimmkörper und die Zeit frei, wie lange es dauert, bis Sie Ihren gemessenen Teil der Wasserstraße erreichen. Achten Sie darauf, dass der gewichtete Float nicht zu jeder Zeit auf das Streambed gezogen wird.
  8. Um Ihre Strömungsgeschwindigkeit zu erhalten, teilen Sie den Abstand zwischen den beiden Punkten durch die Sekunden, die der Schwimmer brauchte, um zu fahren. Wenn Sie dies mehrmals tun und den Durchschnittswert verwenden, erhalten Sie eine bessere Messung
  9. Multiplizieren Sie den Geschwindigkeitsdurchschnitt mit der Querschnittsfläche des Stroms
  10. Schließlich müssen Sie die Rauheit des Bettes der Wasserstraße berücksichtigen. Sie müssen die Ergebnisse entweder mit 0,6 multiplizieren, für viele grobe Steine ​​am Boden, 0,7, für nur kleine bis mittlere Steine ​​am Boden, oder 0,8, für einen glatten Sandboden.

Sobald Sie die Durchfluss- und Kopfberechnungen durchgeführt haben, können Sie den Stromausfall für ein Standard-Mikro-Wasserkraftsystem schätzen, das eine Effizienz von ca. 53% aufweist. Dazu multiplizieren Sie den Nettokopf mit dem Fluss und dividieren ihn dann mit 10, um die Ausgabe in Watt zu erhalten.

Netzkopf [(Fuß) iâ € "?? Fluss (gpm)] i · 10 = W "

Hier ist es also! Ein Stromerzeugungssystem direkt aus dem Strom Ihres Flusses! Es hat fast keine Auswirkungen auf die Umwelt und kann Sie teilweise oder vollständig vom Netz befreien (abhängig von Ihren Bedürfnissen und der Wassergeschwindigkeit).

[ über ]

Loading ..

Recent Posts

Loading ..