NIST erfindet bahnbrechenden hochtemperaturstabilen Biodiesel

Biodiesel

Biodiesel ist in letzter Zeit zu einem sehr kontrovers diskutierten Biokraftstoff geworden. Es kann aus Pflanzenöl, tierischen Fetten, Altspeiseöl und Mikroalgen gewonnen werden und ist ein möglicher Ersatz für erdölbasierten Dieseltreibstoff.

Biodiesel hat viele Vorteile, da er ein Potenzial für die heimische Produktion hat, biologisch abbaubar ist und die Emissionen von Kohlenmonoxid verringert. Aber es hat auch einige Nachteile: Stickoxid-Emissionen und chemische Instabilität, besonders bei hohen Temperaturen.

Die Barriere der Verwendung von Biokraftstoffen könnte durch die kürzlich am National Institute of Standards and Technology (NIST) entwickelte Methode überwunden werden.

Zwei der Faktoren, die die Leistung von Biodiesel beeinflussen, sind Oxidation und Hitze. NISTs "Advanced Destillation Curve" -Methode kann den Test von Biodiesel beschleunigen und vereinfachen, so Hauptautor Tom Bruno. NIST-Chemiker versuchten zu beweisen, dass drei wirksame Additive mit der neuen Methode die Oxidation von Biodiesel bei hohen Temperaturen reduzieren. Sie verwendeten THQ, t-Decalin und Tetralin, um hochreaktive "freie Radikale" zu neutralisieren, die bei Temperaturen über 300 Grad Celsius gebildet wurden.

Tests haben gezeigt, dass alle drei Verbindungen Biodiesel bei hohen Temperaturen stabilisieren. Die Lösungen, die 1% Additivkonzentration enthielten, THQ, schienen insgesamt am besten zu sein.

[ über nist.gov ]

Loading ..

Recent Posts

Loading ..