Superconductor Powered Toyota zeigt erhöhte Leistung

Superconductor Powered Toyota zeigt erhöhte Leistung

Sumitomo hat einen Prototypen eines Autos gezeigt (ein Toyota - im Bild gezeigt), der einen speziellen Motortyp verwendet, einen mit flüssigem Stickstoff gekühlten. Die Verwendung von flüssigem Stickstoff macht gewöhnliche Kupferleiter supraleitend. Die Verwendung von Supraleitern in einem Motor erhöht die Effizienz des Motors erheblich, so dass weniger Energie verbraucht wird und die Batterie länger hält.

Superconductor Powered Toyota zeigt erhöhte Leistung 1

Der flüssige Stickstoff verringert die Temperatur des Leiters auf etwa -200 ° C, was den Widerstand sehr nahe bei 0 (Null) verringert. Der Widerstand eines Leiters kann nicht absolut Null sein, wie einige Blogs behaupten, weil es eine unendliche Leitungskapazität hätte: I = U / R. Das heißt auch, wenn der Leiter 0K hat, würden sich die Elektronen nicht mehr bewegen. Sie würden einfrieren. Aber darum geht es nicht. Die Idee ist, dass wenn zukünftige Elektromotoren auf diese Art und Weise hergestellt würden, viel Energie gespart werden könnte, die ansonsten durch Wärme verteilt wird. Sumitomo behauptet, dass ihr Prototyp mit derselben Batterie um 10% weiter fährt als herkömmliche Elektrofahrzeuge.

Sumitomo plant für die Zukunft, die Effizienz des Kraftwerks zu verbessern und dann ein Fahrzeug zu produzieren. Wenn alles nach Plan läuft, werden auch Motoren für Busse und Lastwagen produziert.

Loading ..

Recent Posts

Loading ..