Tesla Generator - ein selbsttragender Stromerzeuger

Tesla

Bevor Sie sehen wie funktioniert der Tesla-Generator? es wäre lohnend, eine Idee zu haben, wie ein Stromgenerator, selbst in der Theorie, in der Lage wäre, einen sich selbst erhaltenden Strom zu erzeugen.

Dies wurde von Walter M. Elsasser in einem klar erklärt Wissenschaftlicher Amerikaner Artikel (Mai 1958) mit dem Titel "Die Erde als Dynamo."

Für diese Erklärung hat Elsasser den Erddynamo am Faraday-Generator einer Metallscheibe modelliert, die sich über einen am Rand der Scheibe platzierten Stabmagneten dreht. Er stellt auch fest, dass der Stabmagnet durch einen Elektromagneten ersetzt werden könnte, der seine Energie von der drehenden Scheibe erhalten könnte, indem er ein Ende des Elektromagnetdrahts an der Außenseite der Scheibe und das andere Ende des Drahtes an der Metallstange befestigt durch die Mitte der Festplatte.

Elsasser weist dann darauf hin, dass eine gewöhnliche Disk-basierte " Tesla-Generator "Ein Strom konnte nicht lange aufrechterhalten werden, weil der Strom, der in der Scheibe induziert wird, so schwach ist, dass er bald durch den Widerstand des Leiters [die Scheibe] verloren gehen würde." Diese herkömmliche Anordnung wäre keine Antwort darauf, "wie Ströme könnten aufgebaut und verewigt werden, um das Magnetfeld der Erde aufrechtzuerhalten. "

Er schlägt jedoch drei Optionen im Dynamomodell vor, die den anhaltenden Magnetismus der Erde erklären würden.
Wenn wir ein Material hätten, das Elektrizität tausendmal besser leiten könnte als Kupfer, würde das System tatsächlich einen sich selbst erhaltenden Strom liefern.

Wir könnten es auch drehen lassen Tesla-Generator 'S Scheibe sehr schnell ... ein dritter Weg, wie wir einen solchen Dynamo zur Selbsterhaltung bringen könnten ... ist, die Größe des Systems zu erhöhen: Die Theorie sagt, je größer wir einen solchen Dynamo machen, desto besser wird es funktionieren. Wenn wir einen Spulen- und Plattenapparat dieser Art von vielen Meilen Länge bauen könnten, hätten wir keine Schwierigkeiten, die Ströme selbsttragend zu machen.

Nikola Tesla hatte kein Material, das tausendmal leitfähiger war als Kupfer, das er in seinem Generator verwenden konnte, und er war auch nicht in der Lage, eine Scheibe mit den ultrahohen Geschwindigkeiten zu drehen, die für die Erzeugung eines solchen Stromes nötig waren rotierendes Metall mehrere Meilen im Durchmesser. Der Tesla-Generator nutzt, was normalerweise in einem Generator verschwendet wird, und macht daraus eine Stromquelle.

Loading ..

Recent Posts

Loading ..